skip to Main Content

Auf dem sog. Appellplatz des ehemaligen Konzentrationslagers Niederhagen wurde am 2. April 2000 das Mahnmal zum Gedenken an die Befreiung der Gefangenen eingeweiht.

Das Mahnmal hat die Form eines niedrig im Grasboden eingelassenen gleichseitigen Dreiecks mit einer Kantenlänge von 4 Metern. Innerhalb einer ca. 30 cm breiten Umfassung liegt ein Feld von 119 gleichseitigen, dreieckig gehauenen Granitsteinen mit deutlichen Fugen. Die Steine sind nicht gleich hoch gearbeitet, sodass sich ein differenziertes Höhenniveau ergibt. Auf den ersten Blick scheint es, als fehlten in Bereichen eine Schicht Steine. Der betonierte Sockelrand trägt an jeder Seite eine Edelstahl-Abdeckplatte mit eingraviertem Schriftband, dessen Text sich in Deutsch, sowie übersetzt in Englisch und Russisch auf die drei Seiten verteilt.

_DSC3314_1
Deutsch

DIESES DREIECK IST DEM KENNZEICHEN DER KZ-HÄFTLINGE NACHGEBILDET.
AM ORT DES APPELLPLATZES DES KONZENTRATIONSLAGERS NIEDERHAGEN ERINNERT ES AN DIE OPFER DER SS-GEWALT IN WEWELSBURG VON 1939–1945.

English

THIS TRIANGLE REPRESENTS THE BADGE WORN BY THE PRISONERS IN CONCENTRATION CAMPS.
LOCATED ON THE ROLL-CALL GROUND OF THE NIEDERHAGEN CONCENTRATION CAMP, IT COMMEMORATES THE VICTIMS OF THE SS-VIOLENCE IN WEWELSBURG DURING THE PERIOD 1939–1945.

Weitere Bestandteile des Gedenkortes

  • Eine nach dem 2. Weltkrieg nicht abgerissene, sondern erhaltene (und umgenutzte) Baracke des Lagers
  • Eine niedrige Schrifttafel auf einem Betonsockel mit Erläuterungen.
  • Reihen von im Grasboden verlegten Pflastersteinen, welche die Grundrisse der nicht mehr vorhandenen Lagergebäude markieren.

Am Mahnmal auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers findet jährlich am 2. April die zentrale Gedenkfeier statt mit Ansprachen von engagierten Vertretern aus Gesellschaft und Politik, mit Aktionen und Aufführungen von Schul- und Jugendgruppen und mit musikalischem Beitrag.

Back To Top